Burning Man 2016 – Erkenntnisse

Nach nun einigen Tagen auf der BM, habe ich für mich einige Erkenntnisse gesammelt. 1. Heiko hat Recht! Die BM kann alles das sein, was man selber will – und das auch immer zweimal mehr. 2. Alle Videos und Bilder im Internet sind echt – aber es fehlen die nicht gezeigten Momente. Die sieht man nur hier. 3. Habt hier immer eine Tasse und Besteck dabei – es wird überall Essen und Trinken angeboten. (Ergänzung: Vergesst alles wo “Moonshine” drinnen vorkommt – ich war gute 5 Stunden “außer Betrieb”.) 4. Nein, es gibt keine bunten Pillen an jeder Ecke im Kaugummi-Automaten. Da muss man schon zu unserem asiatischen Nachbarn links von uns. 5. Vergiss nie Deine Skibrille und professionelle Staubmaske mit guten Filtern. Dust is everywhere! 6. Kleide/beleuchte Dich und Dein Fahrrad einzigartig und auffällig. Bei Sichtweiten unter 2 Meter ist das lebensverlängernd und Du findest Deinen treuen Drahtesel unter 70.000 ziemlich sicher wieder. 7. Alle Teilnehmer der BM sind entspannt, freundlich und kontaktfreudig. Sei Du es auch (Auch wenn Dein Nachbar seit 72 Stunden den Motor seines Womo laufen lässt.). Es herrscht eine locker-freundliche Grundstimmung – ein Small-Talk lohnt immer und es waren erstaunlich viele Leute (hier) schon in Europa. 8. Nutzt Sonnencreme (50+) und zieht festes Schuhwerk mit Socken an. Der Staub trocknet sonst extrem schnell die Haut an den Füßen aus. Manche nutzen Essig um den alkalischen Staub zu neutralisieren. 9. Nimm Deinen/Deine Partner/In nur während einer stabilen Phase der Beziehung mit, ansonsten erfinde eine Ausrede. Bei Frauen hilft sicher der Hinweis auf den Dauerstaub und die fehlende Waschmöglichkeit und bei männlichen Partnern, auf die vielen gemeinsamen esoterischen Workshops und die stundenlangen Diskussionen zu den abstrakten Kunstobjekte in großen Gruppen in der Mittagshitze. 10. Wenn Du vorhast wieder zu kommen, dann schließe Dich einem Lager an oder gründe selbst eins. Es erleichtert die Logistik und die Umsetzung von Ideen sehr.